Seite auswählen

Die Technik macht es möglich: Coachings über eine Plattform stattfinden zu lassen. Doch nicht alles, was die Technik ermöglicht ist auch hilfreich – wie ist das bei Online-Coachings?

Coach und Klient müssen sich nicht erst an einem Ort, den sie vielleicht erst durch einige (nervige) Staus erreichen konnten, einfinden. Das kann sicherlich ein Vorteil sein. Meine Klientin Kerstin H. ist Anfang 50, Führungskraft in einem internationalen Unternehmen, das sich in vielen Veränderungsprozessen befindet: Digitalisierung, Prozessoptimierung, Effizienzsteigerung und einiges mehr. Zusätzlich kommt noch die Sorge um die eigene Mutter dazu.

Das Ziel des Coachings war eine gute Balance zwischen den beruflichen Anforderungen und den privaten Belastungen zu finden. Das wird beispielsweise dadurch erkennbar, dass Kerstin das Wochenende frei von Arbeit hält, sonntags nicht bereits das Montagsmeeting vorbereitet.

Vielleicht denken Sie „Das ist doch einfach…“ – nicht für jeden!

Wir hatten für das Online-Coaching einen Rhythmus von alle 2 Wochen für jeweils 45 Minuten festgelegt. In diesem Prozess haben wir zum einen auf die Mitarbeiterführung, den individuellen Führungsansatz, die eigenen Strukturen und Arbeitsweisen analysiert und einiges hinterfragt. Dadurch konnte die Klientin einige Veränderungen an ihrem Führungsstil und ihren Abläufen vornehmen.

Zum anderen haben wir anhand konkreter Situationen ihre Kommunikation im Umgang mit ihrem Team und Kollegen reflektiert. Hier hat sich wieder einmal das Kommunikationsquadrat von Friedemann Schulz von Thun bewährt.


Das Kommunikationsquadrat
© Schulz von Thun Institut
für Kommunikation

Daraus konnte die Klientin für sich erkennen, dass sie eine stark ausgeprägte Appellseite hat. Im Coaching konnten wir Handlungsalternativen besprechen. Die Klientin konnte das im (Berufs-)Alltag ausprobieren und im nächsten Termin berichten, wie es ihr damit gegangen ist, und wie ihr Gegenüber reagiert hat, oft zu ihrer eigenen Überraschung.

Für solche Reflexionen und Theorie-Modelle kann ein Online-Coaching hilfreich und unterstützend sein. Während des Coachings sind meine Klientin und ich auf ein Thema gestoßen, das tiefer ging und sehr persönlich wurde. Dafür haben wir ein persönliches 3-Stunden-Intensiv-Coaching vereinbart.

Mein Fazit: Online-Coaching kann gerade in Bezug auf Reflexion und Austausch und zur Vermittlung einiger Theorie-Tools unterstützend sein. Wenn es allerdings um tiefere Themen oder auch innere Konflikte geht, ist ein Präsenz-Coaching zu empfehlen. Da dabei u.a. die Körperreaktionen und Veränderungen eines Klienten besser erkennbar sind und der Coach den Klienten entsprechend unterstützen kann.   

In meine nächsten Artikel lesen Sie: was ist denn ein 3-Stunden-Intensiv-Coaching.